Innovationen für Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der forstbasierten Wirtschaft

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert transdisziplinäre Forschung, Produkt- und Technologieentwicklungen für eine nachhaltige Waldwirtschaft und Landnutzung, für die Verbesserung der Forst-Holz-Wertschöpfungskette sowie für eine Zukunfts- und Daseinsvorsorge. Die Förderung soll die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit des Forst-Holz-Sektors stärken und zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie sowie zur Charta für Holz der Bundesregierung beitragen.

Die Förderinitiative bettet sich in das BMBF-Rahmenprogramm "Forschung für nachhaltige Entwicklungen" ein und knüpft an den Förderschwerpunkt "Nachhaltige Waldwirtschaft" an. Es ist die zweite gemeinsame Bekanntmachung des "WoodWisdom-Net Research Programme" im Rahmen des europäischen Netzwerkes ERA-NET WoodWisdom-Net 2. An der Bekanntmachung beteiligen sich Ministerien und Förderorganisationen aus neun Ländern, von deutscher Seite stellen BMBF und BMELV Fördermittel zur Verfügung.

Die gemeinsame Bekanntmachung fokussiert auf Forschungs- und Entwicklungsthemen, die von strategischer Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsfähigkeit des forstbasierten Sektors sind und Beiträge zur Umsetzung der strategischen Forschungsagenda der europäischen "Forest-based Sector Technology Platform" (FTP) liefern. Gefördert werden transnationale Verbundvorhaben von Forschungseinrichtungen und Unternehmen in folgenden Themenbereichen:

  • Konzepte, Verfahren und Instrumente zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden in Holzbauweise (Altbestand und Neubau) unter Berücksichtigung des Gebäudegesamtsystems (z. B. Akustik, Instandhaltung, Raumluftqualität)
  • Innovative Holzprodukte, Holzwerkstoffe und Holzverbundwerkstoffe sowie holzfaserbasierte Produkte mit optimierten Produkteigenschaften, die auf die potenziellen Nutzer in relevanten Anwendungsbereichen zugeschnitten sind (z. B. funktionale Verpackungen, Transport, Bau, Möbel)
  • "Grüne Chemikalien" und Bioraffineriekonzepte und -verfahren im kleinen Maßstab auf der Basis von Holz oder Waldreststoffen (z. B. Substitution knapper Rohstoffe, neue Anwendungsbereiche mit hoher Wertschöpfung)
  • Strategische Technologieentwicklungen, neue Geschäftskonzepte und Produktionssysteme zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in forstbasierten Wertschöpfungsketten (z. B. innovative Technologien zur Rohholzbearbeitung und wertoptimierten Holzverarbeitung, Erhöhung der Ressourcen- und Energieffizienz)
  • Materialkreislaufschließung und Recycling von holzbasierten Produkten unter Berücksichtigung des gesamten Lebensweges der Produkte (z. B. Kaskadennutzung, stoffliche Verwertung, Qualitätskontrolle, Geschäftskonzepte und gesellschaftliche Aspekte)

Ansprechpartner/in

Weiterführende Links

Direkteinstieg