Forschungscampus - öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Mit der Förderinitiative „Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen“ unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung groß angelegte und langfristige Ansätze der standortgebundenen Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft.

So sollen neue Forschungsfelder von starker Komplexität, einem hohen Forschungsrisiko und besonderen Potenzialen für Sprunginnovationen mit dem Forschungscampus wirtschaftlich nutzbringend erschlossen werden. Damit können für Deutschland neue Technologie- und Know-how-Führerschaften möglich gemacht werden, denn die Forschungsfelder zu den Technologien und Dienstleistungen „von übermorgen“ zeichnen sich häufig durch einen neuen Zuschnitt, starke Inter- und Transdisziplinarität sowie eine frühe Bedarfsorientierung aus.

Die von einer unabhängigen Jury zur Förderung empfohlenen neun Forschungscampi können über einen Zeitraum von bis zu 15 Jahren in mehreren aufeinanderfolgenden Phasen mit bis zu zwei Millionen Euro pro Jahr gefördert werden. Das Phasenmodell gibt jedem Forschungscampus die Möglichkeit seine Forschungsstrategie innerhalb einer bis zu fünfzehnjährigen Förderperspektive aktuellen Entwicklungen anzupassen. Nach jeder Phase erfolgt eine Evaluation durch die Jury.

Neben der durch das BMBF geleisteten Förderung beteiligen sich die Partner der Forschungscampi durch maßgebliche Eigenbeiträge an dem Betrieb des Forschungscampus. Hierbei handelt es sich nicht nur um finanzielle Beiträge, sondern z. B. auch um die Zurverfügungstellung von Infrastruktur und Personal.

Um den Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den Forschungscampi zu fördern, finden bis zu zwei Mal im Jahr Strategieworkshops statt. Diese werden im Auftrag des BMBF vom Projektträger Jülich durchgeführt und treiben die strategische Entwicklung der Forschungscampi im Sinne der Förderinitiative weiter voran.

Ansprechpartner/in

Weiterführende Links

Direkteinstieg