Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe, Handel und Dienstleistungen

Forschungsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung

Den Energieeinsatz optimieren, Energiekosten senken, Umweltbelastungen reduzieren und zugleich die Wettbewerbsfähigkeit stärken sowie Wachstum und Beschäftigung sichern – das sind konstante Herausforderungen für deutsche Unternehmen. Deshalb schreibt das 6. Energieforschungsprogramm die Steigerung der Energieeffizienz in der Industrie, in Gewerbe, Handel und bei Dienstleistungen als Förderschwerpunkt fest. Die Forschungsförderung setzt dabei sowohl auf die kontinuierliche Weiterentwicklung vorhandener als auch auf die Schaffung neuer, noch nicht am Markt etablierter Techniken. Neben den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für innovative Komponenten, Prozesse und Verfahren soll durch Pilotanlagen und Demonstrationsprojekte ein effizienter und schneller Ergebnistransfer in die Praxis sichergestellt werden.

Besonders Querschnittstechnologien gelten als erfolgversprechende Ansatzpunkte für eine rationelle Energieverwendung. Hierzu zählen Thermoprozesse, die Nutzung industrieller Abwärme, solare Prozesswärme, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, neue Technologien bei Trennverfahren sowie zur Bereitstellung von Kälte und Wärme auf der Basis FCKW-freier Systeme, neue Technologien zur rationellen Stromnutzung, Hochtemperatursupraleitung (HTSL) für die Energietechnik, Materialeffizienz industrieller Ausgangsstoffe und Zwischenverbindungen, Antriebstechnik und mechanische Kraftübertragung, Energieeffiziente chemische Prozesstechnik, Fertigungstechnik sowie Reststoff- und Abfallbehandlung/-verwertung und Wasserbehandlung.

Fördervoraussetzungen

Hinweise zu den konkreten Voraussetzungen für eine Förderung enthalten die Abschnitte „4. Zuwendungsempfänger“ und „5. Zuwendungsvoraussetzungen“ der Förderbekanntmachung. Neben den konkreten Voraussetzungen für eine Förderung enthält der Abschnitt „8.2 Antrags-, Auswahl- und Entscheidungsverfahren“ Hinweise zur Vorlage von Projektskizzen und Förderanträgen. Erläuterungen zum Förderverfahren geben die unten aufgeführten Ansprechpartner des Projektträgers Jülich.

Weitere Förderung

Während das BMWi anwendungsnahe Energieforschung fördert, setzt das BMBF Fördermaßnahmen im Bereich Grundlagenforschung um. Informationen dazu unter „Mehr zu diesem Thema“.

Ansprechpartner/in

Publikationen

Weiterführende Links

Direkteinstieg