Innovative Toxikologie zur Reduzierung von Tierversuchen (e:ToP)

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Toxikologische Untersuchungen sind ein etabliertes Verfahren zur Risikobewertung und Abklärung möglicher schädlicher Wirkungen neuer Substanzen auf Verbraucher und Umwelt, bei denen, auch aufgrund regulatorischer Anforderungen, Tierversuche notwendig sind. Die Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) besteht darin, die Entwicklung von Alternativen gezielt zu fördern.

Anknüpfend an die bisherigen Erfolge der Maßnahmen im Förderschwerpunkt „Ersatzmethoden zum Tierversuch“, hat das BMBF am 22. August 2012 die ergänzende Bekanntmachung „Innovative Toxikologie zur Reduzierung von Tierversuchen (e:ToP)“ veröffentlicht. Mit e:ToP wird ein völlig neues Forschungskonzept vorgestellt. In interdisziplinären Verbundprojekten sollen etablierte Methoden aus den Bereichen der Omics-Analysen, der Bioinformatik sowie der Systembiologie kombiniert werden, um in humanen Zellkulturen die toxische Wirkung von Chemikalien auf molekularer Ebene abzubilden (Identifizierung sogenannter Toxicity Pathways). Die Anwendung des systembiologischen Ansatzes eröffnet hierbei gänzlich neue Wege, um Testmethoden zur Prüfung chemischer Substanzen ohne den Einsatz von Tierversuchen zu etablieren.

Gegenstand der Förderung sind zunächst auf zwei Jahre angelegte anwendungsorientierte Pilotprojekte interdisziplinärer Forschungsverbünde. Um die notwendige interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen zu stärken und die Konzeption innovativer Projektideen anzustoßen, wurde als vorbereitende Maßnahme am 12. November 2012 in Berlin ein e:ToP Partnering Day veranstaltet. Die Teilnahme am e:ToP Partnering Day ist keine notwendige Voraussetzung für das Einreichen einer Projektskizze.

Ansprechpartner/in

Direkteinstieg