Auswirkungen synthetischer Nanomaterialien auf den Menschen - NanoCare

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Die zunehmende industrielle Nutzung der Nanotechnologie erfordert die Erforschung möglicher Auswirkungen synthetischer Nanomaterialien auf die Gesundheit des Menschen bei der Herstellung und der Anwendung. Es gilt ferner, Wissenslücken über die Aus- und Wechselwirkungen von Nanomaterialien auf den Menschen zu schließen, um so einen sicheren und verantwortungsvollen Einsatz der Nanotechnologie zur Stärkung der deutschen Wirtschaft zu unterstützen.

Ziel der Förderinitiative ist es, die humantoxikologischen Aus- und Wechselwirkungen bei der Herstellung, Verarbeitung und Anwendung von synthetischen Nanomaterialien systematisch zu erforschen. Dazu sollen externe bzw. interne Expositionen quantifiziert, materialspezifische Parameter für die Toxizität bestimmt und Wirkmechanismen ermittelt werden, um entlang des Lebenszyklus der Nanomaterialien eventuelle toxische Wirkungen auf den Menschen nachzuweisen und vorherzusagen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit dem Schwerpunkt "Auswirkungen synthetischer Nanomaterialien auf den Menschen - NanoCare" FuE-Projekte zu drei Themen:

  • Erforschung der Zusammenhänge zwischen Materialeigenschaften und humantoxikologischer Wirkung
  • Identifzierung von Wirkmechanismen
  • Entwicklung von Messstrategien und Testsystemen.Gefördert werden risikoreiche und anwendungsorientierte industrielle Verbundprojekte unter der Beteiligung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Die Bekanntmachung "NanoCare" ist Bestandteil der Hightech-Strategie und der darin implementierten "Nano-Initiative Aktionsplan 2010" der Bundesregierung. Die Hightech-Strategie verfolgt mit den Innovationsfeldern "Werkstoff- und Nanotechnologien" das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit wichtiger deutscher Industriebranchen auszubauen sowie die Bedingungen für Gesundheit und Umwelt der Menschen zu verbessern.

Ansprechpartner/in

Direkteinstieg