Entwicklung neuer Aufreinigungstechnologien

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Als ein weiteres Element der Pharma-Initiative der Bundesregierung fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit bis zu zehn Millionen Euro in den kommenden drei Jahren die Entwicklung neuer Aufreinigungstechnologien für biotechnologische Produkte.

Im Zuge der rasanten Entwicklung der Computer- und Sensortechnik ist eine Erfassung von Temperatur, pH-Wert, Zellmasse, Nährstoffkonzentration und Produktkonzentration in Echtzeit möglich. Die vorbereitenden Maßnahmen für die Fermentation und die Aufbereitung der Substratlösung für den Bioreaktor, auch „Upstream-Processing" genannt, wurden immer besser. Entsprechend stieg die Effektivität von Fermentationsprozessen in Bioreaktoren. Dieser Entwicklung muss nun das „Downstream-Processing" folgen, jene Schritte, die von der Fermentationslösung über die Abtrennung des Produkts bis zum gereinigten Endprodukt notwendig sind.

Insbesondere liegt in der Reinigung der Produkte eine der größten Herausforderungen für die biopharmazeutische Branche, um weiterhin hohe Qualitätsstandards bei der Herstellung biotechnologischer Produkte, speziell bei der Arzneimittelentwicklung, sicherzustellen. Die Notwendigkeit, hierfür neue Verfahren zu entwickeln, ist in den letzten Jahren immer dringlicher geworden. Da die Aufreinigung einen erheblichen Kostenfaktor für biopharmazeutische Arzneimittel darstellt, kommen neue und preiswerte Aufreinigungstechnologien letztlich auch den Patienten zugute. Mit der Fördermaßnahme „Wettbewerb zur Stärkung des Produktionsstandortes in der Biotechnologie – Entwicklung neuer Aufreinigungstechnologien" stützt das BMBF diese Erfordernisse. Im Einzelnen werden u.a. gefördert

  • die Entwicklung und Evaluierung neuer Methoden,
  • die Verbesserung des Technologietransfers durch Initiierung von Kooperationen zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Industriepartnern sowie
  • die Bildung von Kompetenzzentren durch den nachhaltigen Aufbau anwendungsorientierter, interdisziplinär zusammengesetzter Arbeitsgruppen.

Darüber hinaus ergänzt die neue Initiative die Ziele der Fördermaßnahmen BioIndustrie 2021 und BioChance PLUS, indem vorhandene Defizite bei der Produktaufreinigung im Rahmen der Wertschöpfung von Biopharmazeutika, aber auch anderer biotechnologischer Produkte beseitigt werden.

Ansprechpartner/in

Publikationen

Direkteinstieg