Qualitätsmanagement

Zur ständigen Weiterentwicklung seines Qualitätsstandards und der Effizienzsteigerung seiner Arbeitsabläufe hat der Projektträger Jülich im Jahr 2004 ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt, das im Jahr 2005 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert worden ist und jährlich im Rahmen eines externen Audits überprüft wird. Das Qualitätsmanagementsystem beim Projektträger Jülich ist strategisch am Leitbild, an der Geschäftspolitik und an der Qualitätspolitik ausgerichtet.

Mit seinem Qualitätsmanagementsystem verfügt der Projektträger über ein Instrument zur Steuerung der operativen Prozesse in der Projektförderung, der Nationalen Kontaktstellen für die europäische Forschungsförderung, der Förderberatung "Forschung und Innovation“ des Bundes sowie der Infrastrukturprozesse. Dabei werden die einzelnen Arbeitsabläufe im Sinne der Effizienz definiert. Ein Kennzahlensystem sichert die Qualitätsstandards insbesondere bei den Kernprozessen in der Antragsbearbeitungszeit und bei den Beratungsleistungen. Über definierte Indikatoren und Zeitreihenvergleiche werden der jeweils aktuelle Qualitätsstand abgelesen und notwendige Schwerpunktmaßnahmen zur Qualitätsverbesserung abgeleitet.

Darüber hinaus führt der Projektträger Jülich regelmäßige Befragungen bei seinen Auftraggebern, den Zuwendungsempfängern und den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch. Die Ergebnisse fließen direkt in die Weiterentwicklung der Qualitätsstandards und damit des Dienstleistungsverständnisses ein.