Materialien für eine nachhaltige Wasserwirtschaft - MachWas

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Wasser ist die wichtigste Ressource für Mensch, Natur und Wirtschaft. Sie erneuert sich zwar ständig, ist aber auch begrenzt und kann weder mithilfe anderer Ressourcen hergestellt noch durch andere Ressourcen ersetzt werden. Bedingt durch Klimawandel und Bevölkerungswachstum sowie Wirtschaftstätigkeiten wie Energieerzeugung, Industrie und Landwirtschaft wird es zukünftig zu einer weiteren Beanspruchung der Vorkommen kommen. Es ist von einer zunehmenden Gewässerbelastung durch Schadstoffemissionen, übermäßige Wassernutzung und Klimaextreme wie Hochwasser und Dürre auszugehen. Im Ergebnis ist das ökologische und chemische Gleichgewicht der Gewässer gefährdet. Diese Probleme müssen gelöst werden, um die lebenswichtige Ressource Wasser für Mensch, Natur und Wirtschaft zu erhalten und auch die menschliche Gesundheit zu schützen. Nur durch die Entwicklung innovativer Technologien und Materialien wird es möglich sein, die vorhandenen Wasserressourcen ökologisch und ökonomisch sinnvoll zu nutzen. Technologische Lösungen mit materialspezifischen Ansätzen spielen hierbei eine zentrale Rolle, zum Beispiel in der Wasseraufbereitung, der Abwasserbehandlung oder der Grundwassersanierung.

Ziel der BMBF-Fördermaßnahme „MachWas" ist es daher, mit Materialinnovationen weitere Fortschritte in der Entwicklung einer modernen und nachhaltigen Wassertechnologie zu erzielen. Dies kann zum Beispiel über neue Materialkonzepte zur Minimierung des Wasserverbrauchs, zur Maximierung der Wasserverfügbarkeit sowie zur wirkungsvolleren und effizienteren Wasseraufbereitung erreicht werden.

Im Fokus der Fördermaßnahme stehen die folgenden Themen:

  • Materialien für Membranverfahren
  • Adsorptionsmaterialien
  • Materialien für oxidative und reduktive Verfahren

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Ansprechpartner/in

Direkteinstieg